AeroVan-Studie – der Van der Zukunft

Anhand des 1:5 AeroVan-Modells zeigt Rolfhartge in Kooperation mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes seine Version eines heute schon realisierbaren, zukunftsorientierten Multi-Purpose-Vans, der Bestwerte für geringen Luftwiderstand, ein geringes Eigengewicht und einen sehr niedrigen Energieverbrauch aufweist. Laut Studie erreicht der weiterentwickelte Rolfhartge-Future-Van trotz seiner Größe mit 0,17 einen niedrigeren cw-Wert als der Mercedes-Benz EQS, der Aerodynamik-Weltmeister unter den PKWs, bei dem der Wert nur bei 0,20 liegt. Bei der Entwicklung ließ Rolfhartge seinen Wissensschatz aus über 40 Jahren Erfahrungen in der Automobil-und Motorsportbranche einfließen.

Die Formgebung ist zum Teil orientiert an Entwicklungen aus dem Flugzeugbau. Das Chassis kann als Rippenaufbau realisiert und mit einem Hightech-Textil mit integrierten Photovoltaik-Zellen bespannt werden, das mit zunehmender Helligkeit seine Farbe ändert, als Wärmespeicher und Energieversorgung dient. Die Sitze im Inneren des Fahrzeugs werden herausnehm- und umstellbar sein. In der Dreirad-Version für die Stadt kann der AeroVan außerdem fast auf der Stelle wenden. Leichtbau soll sich darüber hinaus auch im Innenraum durch Verwendung speziell hierfür ausgewählter Materialien wiederfinden.

Das Design ist dabei sportlich-modern und gleichzeitig minimalistisch gehalten. Leichtigkeit und die Besinnung auf das Wesentliche werden so zu einem Lebensgefühl, das Ausdruck in der Designsprache, jedoch ohne Verzicht auf Komfort, findet. Im Innenraum kann der Van alles bieten, was beispielsweise in einem mobilen Büro oder Wohnzimmer benötigt wird. So werden die Grenzen zwischen zu Hause und unterwegs fließend.